Fußbodenheizung verlegt

Gestern wurde bei uns die Fußbodenheizung inkl. darunterliegender Dämmung durch die Firma Athe-Therm verlegt. Morgens waren es noch zwei Kollegen, später sind dann wohl nochmal zwei weitere dazu gestoßen. Der Zeitplan hat ja vorgegeben, dass alles in einem Tag verlegt sein muss, da heute bereits der Estrich kommt.

Am späten Nachmittag/Abend haben wir dann auch gleich begonnen noch unsere Bodentemperaturfühler reinzulegen um zukünftig nicht nur die Luft-Temperaturen über die Thermostate zu messen, sondern auch die Bodentemperaturen auswerten zu können. Dies ist vorwiegend sinnvoll in Räumen mit Kaminofen, da dieser nur die über dem Boden liegende Luft erwärmt, der Boden selbst aber dennoch kühl sein kann. Mit dem Wert der Bodenfühler kann man dann auch die Fußbodenheizung leicht temperieren, was über die normalen Thermostate nicht ausgelöst werden würde (da ja warme Luft anliegt).

image_072.jpgimage_076.jpgimage_082.jpgimage_085.jpgimage_086.jpgimage_087.jpgimage_088.jpgimage_098.jpg

Beim Test im EG haben wir dann festgestellt, dass beim Zulauf im Heizkreisverteiler eine Dichtung vergessen wurde. Wirklich rein zufällig hatten die Jungs von Athe-Therm eine dabei, da Sie die sonst eigentlich nie mitführen.

Bzgl. der Bodenbeläge und Übergänge zwischen den einzelnen Räumen (speziell bei verschiedenartigen Bodenbelägen) frage ich mich allerdings wie man die Trittleisten sauber befestigen kann. Wenn ich mir jetzt überlege, dass nun ca. 5,5-6 cm Estrich draufkommen, ich dann allerdings nur ca. 3,5-4 cm von OK Estrich bis OK Rohr Fußbodenheizung habe, wird das schon knapp. Naja, vielleicht muss man da einfach mit kürzeren Schrauben auskommen … andere Befestigungsmöglichkeiten vorhanden?

2 Responses to “Fußbodenheizung verlegt”

  1. Detlef sagt:

    Hallo, tja, das mit den Trittleisten bei Fußbodenheizung ist schon ein Problem. Natürlich liegt über den Rohren noch einges an Estrich. Ich hatte auf Anraten meines Bodenlegers den Estrich im Wintergarten und Wohnzimmer miteinander verbunden. Nach der Berechnung brauchte diese Trennstelle nicht sein und würde nur unnötig eine Trittleiste in dem Bereich fordern. Zur Verbindung habe ich quer zur Estrichtrennung mit der Flex in den Estrich geschnitten, bis ich ca. 5mm dicke Eisen (ca. 15 cm lang) bündig in die Fuge legen konnte. Dann wurde es mit Harz ausgegossen. Bei der Arbeit habe ich auch ein komische gefühl gehabt. Mein Bodenleger meinte nur, dass in dem Bereich noch kein Rohr liegt. Die Trittleisten an den Übergängen (Tür) habe ich mit einem Spezialkleber (vom Bodenleger) auf den Estrich geklebt. Auf dieser Schiene wird dann die Abdeckschiene verschraubt. Ich kann nur sagen, dass das so sehr gut hält. Wichtig ist nur, dass der Estrich an der Klebestelle total sauber/grundiert ist. Es muß ein Kleber sein, der einseitig mit nicht saugenden Untergründen verklebt (Metall) Viel Spaß weiterhin, Gruß Detlef

  2. Dave sagt:

    Hi Detlef,
    vielen Dank für deine Information. Die Idee mit den Eisenstückchen ist nicht schlecht und sicher eine Alternative.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.