Archive for the ‘Aussenanlage’ Category

Aussenanlage so gut wie fertig

Samstag, Juli 3rd, 2010

So, hier nun die versprochenen Bilder. Mittlerweile wohnen wir fast ein Jahr in unserem Haus und bereuen natürlich keine einzige Minute. Nachdem wir es ja ein wenig doof mit dem Grunstück und dem Bauplan erwischt haben, haben wir versucht durch die Aussenanlage das „Beste“ rauszuholen. Uns gefällt es ganz gut 😉

Nächstes Jahr werden wir uns jetzt warscheinlich noch eine Terrassenüberdachung verbauen, dass das Aussenbild abrunden sollte.

Ansonsten sei noch zu erwähnen, dass wir uns nun eine Entkalkungsanlage bestellt haben, da mit Wasserhärte 19 nicht gerade weiches Wasser durch unsere Leitungen fließt. Es wird die I-Soft-safe von Judo werden. Zeitgleich werden wir die original Hauswasserstation von Fingerhaus durch eine von Judo ersetzen, da der Filterwechsel wesentlich einfacher von statten geht.

Letzte Woche hatten wir dann auch endlich unser Gartenhaus aufgebaut (Biohort Avantgarde). War auch ne Samstagsfüllende Arbeit zu zweit. Aber hauptsache es steht und wir bekommen endlich unsere Garage wieder leer und ihrem eigentlich Zweck zugesprochen.

Heute haben wir dann noch unseren Postkasten montiert, da seit gestern die Granitsäule steht. Jetzt sind noch ein paar kleine Restarbeiten im Garten durch unseren GaLa-Bauer zu erledigen und dann ist auch das Thema durch. Morgen werden wir noch ein paar Solarlampen aufstellen um ein paar Lichteindrücke im Garten zu haben. Apropos Lichteindrücke – am Dienstag haben wir endlich auch unsere Terrassenbodenbeleuchtung eingebaut. Nächste Woche werden wir warscheinlich noch die RGB-Leuchten für unsere Mauerbögen bekommen. Fotos gibt es dann warscheinlcih die nächsten Tage nochmal.

Sonst ist eigentlich nur noch unser kleiner Helfer im Garten zu erwähnen. Der Rasenroboter (Husqvarna 220 AC) verrichtet sein Werk nun seit Mittwoch und wir sind einfach nur fasziniert. Nach weniger als einen Tag hatte er bereits fast das ganze Grunstück erfasst und 600-650 m² Rasen sind doch auch einiges. Zuvor hatte ich vier mal mit nem normalen Rasenmäher gemäht und war mit Vor- und Nachbereitung sicher über 2 Std. jede Woche beschäftigt. Jetzt heißt es Füße hochlegen und „Robbi“ machen lassen – herlich!

So, das war mal wieder vorerst der letzte Eintrag. Vielleicht ergibt sich die nächsten Wochen/Monate wieder eine Gelegenheit (zusätzlich zu den Lampen im Garten).

image022.jpgimage023.jpgimage024.jpgimage025.jpgimage026.jpgimage027.jpgimage028.jpgimage029.jpgimage030.jpgimage031.jpgimage032.jpgimage033.jpgimage034.jpgimage021.jpg

…uns gibt es auch noch!

Dienstag, Dezember 1st, 2009

Ich gebe es zu – irgendwie hatte ich in letzter Zeit wenig Lust zu schreiben.

Was hat sich so bei uns getan? Das Thema Türen könnte mittlerweile ein ganzes Buch füllen. Nach dem wir wirklich Haarscharf vor ca. 3 Wochen am Schlüsseldienst vorbeigeschlittert sind. Als ich vor ca. 3 Wochen an einem Donnerstag nach Hause kam, konnte ich die Haustür nicht mehr von aussen öffnen. Gott sei dank konnte meine Frau am Nachmittag noch erfolgreich ins Haus. Weder über das Motorschloss (Fingerprint), noch über den normalen Schlüssel. Schuld war ein defektes Schloss, dass den Schnapper nur noch ca. zu dreiviertel nach hinten gezogen hat uns somit die Tür nicht mehr geöffnet werden konnte. Mit dem Innentürdrücker konnte der Schnapper noch korrekt betätigt werden. Als ich dann gegen 18.45 Uhr bei unserem Türenlieferanten angerufen habe, ging tatsächlich noch jemand ans Telefon. Schätungsweise die Frau vom Chef. Ich bat dann um Rückruf – von mir aus auch bis 0.00 Uhr Nachts. Gegen 22.45 Uhr klingelte dann tatsächlich mein Telefon.

Ich möchte hier auch nicht weiter auf Details eingehen, denn irgendwie haben wir uns zusammengerauft (Haustürlieferant = Innentürlieferant – und die Geschichte dürftet Ihr ja aus den vorherigen Einträgen kennen). Er meinte dann, dass er gleich am Freitag (nächster Tag) vorbeikommen wird. Am Nachmittag erhielten wir dann allerdings einen Anruf, dass er es nicht mehr schafft. Super, sind ans Haus gefesselt und sind darauf angewiesen, dass sich unser Lieferant erbarmt zu kommen. Er versprach uns dann am Samstag vorbeizukommen. Statt Morgens wurde es dann zwar später Nachmittag, aber immerhin…

Was wir dann für Geschichten über unseren Verkaufsberater zu hören bekammen war wirklich eine Schau! Ich werde hier aber nicht näher darauf eingehen. Nur soviel – Auszug aus dem letzten Eintrag:

Die Türen seien also bereits da und nächste Woche (KW43) soll das Haustürblatt mit dem richtigen Schloss kommen. Wieder eine Woche später hätte er eine Auftragsbestätigung zu den komplett neu bestellten Glaseinsatztüren und er Schiebetür. 

Nichts von alle dem stimmte. Es war weder ein Haustürblatt bestellt, noch waren andere Türen bei Huga bestellt. Unser damaliger Verkäufter hat uns mitten ins Gesicht gelogen. Und wir waren da wohl nicht die einzigen.

O.K. nach einigem hin- und her und vielen Streitereien am Telefon, bei welchem es u.a. auch um die Zahlung bzw. dem Preis ging, haben wir uns letztendlich geeinigt.

Nun war es vergangen Freiag so weit, dass das neue Haustürschloss, die Dichtung, der Innentürdrücker und die noch fehlende Glasschiebetüre verbaut werden sollte. Uns wurde der Termin auch nochmal zwei Tage zuvor per Mail bestätigt (übrigens sind wir nun nur noch mit einem anderen Verkäufer in Kontakt – mit dem bisherigen wollen wir nichts mehr zu tun haben). Am Freitag tauchten dann auch die Monteure auf und hatten fast alles dabei. Vom Haustürinnendrücker wussten Sie nichts, obwohl mir der Chef ein paar Tage zuvor extra nochmal per Fax die Katalogseite zugefaxt hat um auch sicher den richtigen Innentürdrücker zu bestellen. Nun gut, es gibt schlimmeres. Nachdem die Dichtung an der Haustür verbaut war, machten sich die Monteure an das Haustürschloss. Mit dem Ergebnis, dass es jetzt genauso wenig geht wie zuvor. Wir erwarten nun definitiv den Herstellerkundendienst, der uns die Haustüre vollständig zum „laufen“ bringt. Und zu guter letzt dann noch die Glasschiebetüre – die es mittlerweile nur noch in warscheinlich 10.000 Einzelteilen irgendwo in einem Mülleimer gibt. Ja Ihr habt richtig gelesen. die Glastüre ist beim Versuch durch die Monteure eingehängt zu werden in tausende Stücke zersprungen. Gott sei dank ist nichts weiter passiert und meine Frau und Tochter waren auch entsprechend weit weggestanden. Lediglich unsere Kommode hat ein paar Macken abbekommen und auch ein Glasrahmen hat einen Sprung. Von vier Restarbeiten wurd nun also eine vollständig ausgeführt.

Nach letzten Erkentnissen wird uns jetzt zur Haustür vorerst ein neuer Trafo zugeschickt – was allerdings immer noch nicht das Problem des zweiten Sperrens behebt. Wenn der Motor laufend ins Stocken gerät, da er die zweite Sperrung nicht durchführen kann, kann das auch nicht gut für ihn sein. Die Glasschiebetüre soll in KW51 geliefert werden. Von der betroffenen Kommode oder Glasrahmen hat noch niemand was gesagt – da werde ich aber bei Zeiten nochmal drauf hinweisen. Ist auch alles schriftlich mit Fotos und Rechnungen der Teile festgehalten und der Firma mitgeteilt worden.

Ach ja, ein Vordach hätten wir ursprünglich auch über diese Firma bezogen, nachdem der Chef dann allerdings draufgekommen ist, dass uns sein Mitarbeiter das Vordach für weniger als die Hälfte Angeboten hat, haben wir uns auch hier geeinigt nicht darauf zu bestehen. Warscheinlich hätte es im Nachhinein betrachtet sowieso nicht über unsere Haustür gepasst, da die Aufnahmebügel zu eng beieinander waren … es hat ja nie jemand ausgemessen!

Wir wissen natürlich sicher, nie wieder auch nur eine Kleinigkeit über diese Firma zu beziehen – ausser es handelt sich um Gewährleistungssachen bzw. Reklamationen.

Nun noch eine positive Geschichte zum Ende – letzte Woche Montag wurde begonnen unseren Hauszugang und Garageneinfahrt anzulegen. Uns gefällt die Lösung sehr gut, da es doch nicht so einfach war auf Grund der Höhenunterschiede. Hier ein paar Fotos (das erste ist ein „Vorher“-Bild):

cimg5994.JPGimage009.jpgimage001.jpgimage008.jpgimage007.jpgimage006.jpgimage005.jpg