Archive for the ‘KNX/EIB/Bus’ Category

Bodenbeläge, Elektro, Garage

Dienstag, Juli 21st, 2009

Die Fliesenarbeiten sind am Samstag abgeschlossen worden, bis auf die noch zu setzenden Sockelleisten in den Türbereichen. Am Montag habe ich dann das erste Kinderzimmer mit dem Laminat fertiggemacht. Leider bleibt uns am Abend nicht immer all zu viel Zeit, da ja auch Geld verdient werden möchte.

Bevor wir den Laminat oben fertigmachen, werde ich jetzt als nächsten Raum das Arbeitszimmer machen. Ich möchte zuerst die ganzen Räume haben in welche auch neue Möbel reingestellt werden. D.h. die Reihenfolge wird jetzt sein: Arbeitszimmer, Wohn-/Esszimmer (nach Küchenlieferung), evtl. zwischendrin – je nach verfügbarer Zeit – das zweite Kinderzimmer und der Flur oben. Dann sind wir eh fertig mit Bodenbelägen. Für Ende Juli waren unsere Möbel bestellt. Das Arbeitszimmer ist fälschlicherweise schon länger auf Lager. Jetzt sind wir gespannt wann der Rest als lagerfähig angepriesen wird.

Gestern Nachmittag wurde dann auch weiter an der Garage gearbeitet. D.h. die ersten Stürze ausgeschallt und ein wenig hochgemauert + vorne wieder ein Sturz betoniert. Als nächstes wird höchstwarscheinlich am Mittwoch die Schräge ausgemauert und am Samstag werden wir dann die Holzbalken fürs Dach draufgeben. Diese und auch die Querlatten habe ich heute Morgen bestellt. Ebenso habe ich das Blech in Auftrag gegeben.

Gestern hat unser Elektriker dann auch noch die ganzen RTCs (Raumtemperaturcontroller) angebracht + einige weitere Schalter. Am Ende hat er uns auch noch einige Baulampen montiert und schon mal ein paar Schalter programmiert. Gut finde ich, dass wir jetzt auch schon eine erste Version von „kommt“/“geht“ implememntiert haben. D.h. ein Schalter für „Zentral aus“ (geht) und für „Steckdosen an“ (kommt).

Dann wurde gestern auch unsere Türsprechanlage mit Fingerprint montiert und an die Haustür angeschlossen. Irgendwas passt aber noch nicht ganz. Gekauft hatten wir eine Haustür, die mechanisch verriegelt, sobald die Tür geschlossen wird. D.h. ohne elektrischen Eingriff hat man beim schließen der Tür automatisch eine 3-fach-Verrigelung. Es hat allerdings nicht den Anschein, dass dies so jetzt funktioniert. Im Gegensatz dazu hat die Tür einen kleinen Hebel an der Stirnseite der Tür. Dieser nach unten gestellt bewirkt, dass beim Schließen der Tür über den Elektromotor versucht wird die Türe elektrisch zu verriegeln. Unabhängig davon, dass dies auch nicht funktioniert, da das Schließen scheinbar zu schwergängig für den Motor ist, möchte ich eigentlich auf jeden Fall die mechanische Variante haben. Das Öffnen funktioniert aber zumindest schon ganz gut.

image0034.jpgimage0014.jpgimage0024.jpg

Fliesen, Elektrik, Sockelputz

Donnerstag, Juli 16th, 2009

Seit Montag sind wir ziemlich aktiv in Sachen Fliesen verlegen. Da dazu nur immer Vormittags Zeit war, sah der Ablauf bislang so aus:

Sonntag – zwei Kellerräume + Kellerflur leer räumen, Boden säubern und mit Isogrund grundieren
Montag – vorbereitete Kellerräume fliesen + Küche, Flur und Abstellraum im EG leer räumen, Boden säubern und mit Isogrund grundieren
Dienstag – vorbereitete Räume im EG fliesen
Mittwoch – geflieste Räume verfugen und Sockelleisten soweit als möglich setzen + restlichen beiden Kellerräume leer räumen, Boden säubern und mit Isogrund grundieren
Donnerstag – restliche Räume im Keller gefliest
Freitag – restliche Räume im Keller werden verfugt und Sockelleisten gesetzt
Samstag – verfugen mit Acryl und Silikon

image0072.jpgimage0102.jpg

Ebenfalls am Montag war unser Elektriker wieder aktiv und hat schon mal einige Schalteraufsätze und Rahmen montiert. Man fühlt sich wirklich immer heimischer.

image0062.jpgimage0053.jpgimage0043.jpgimage0033.jpgimage0023.jpgimage0013.jpg

Am Dienstag Abend/Mittwoch Morgen waren dann die Putzer noch aktiv:

image0082.jpgimage0092.jpg

Review

Sonntag, Juni 28th, 2009

Und wieder sind ein paar Tage vergangen an denen sich hier und da was getan hat.

Seit Freitag haben wir jetzt schon mal für die Bauphase einen Schalter vorrübergehen im Flur für alle Rollos (EG+OG) programmiert bekommen. Ferner wurden nun auch alle restlichen Magnetkontakte der Fenster angeschlossen und überprüft. Im Bad wurde die Bohrung für unser Unterputzradio fertiggestellt. Nächste Woche (also ab Morgen) wird unser Verteilerkasten fertiggemacht. Mittlerweile haben wir ja schon auf der einen oder anderen Steckdose Strom drauf. Der Rest folgt also noch. Außerdem möchte ich unsere Lampenstromkabel so langsam auch versorgt wissen, damit wir Abends auch mal ohne Strahler auskommen.

image0036.jpgimage0045.jpg

Ebenfalls am Freitag wurde unser Außenputz inkl. Sockelputz angeliefert. Auch die Badfliesen standen bereits da. Daher gehen wir davon aus, dass es ab Morgen wieder voll im Haus werden wird.

image0053.jpg

Am Samstag haben wir dann alle Grund-Fensterrahmen abgeklebt (also nicht den Fensterflügel, sondern den eingebauten Rahmen), so dass wir am Tag des Spritzputauftrages nur noch die Fenster selbst mit einer Folie verhängen müssen. Ebenfalls haben wir bereits damit begonnen die ersten Räume zu grundieren. Die zwei Kinderzimmer, das Schlafzimmer und das Büro sind bereits mit der Grundierung versehen. Heute haben wir dann gleich noch die drei Schlafräume gestrichen. Und ich bin sichtlich überrascht wie gut das bereits mit einem Anstrich aussieht. Sicher schimmern noch einige Stellen durch, aber grundsätzlich würde es meiner Meinung nach vollkommen langen nur mit Grundierung und zwei Anstrichen auszukommen. Das ganze jetzt natürlich bei Tageslicht betrachtet (und eben nicht bei Streiflicht). Also wenn gut verspachtelt ist, dann würde es auch so gehen (Bilder leider nur mit dem Handy gemacht). Wir freuen uns aber dennoch auf unseren Spritzputz – im speziellen als wir ihn bei Bianca und Christoph nochmal in Augenschein nehmen haben dürfen.

image0018.jpgimage0027.jpgimage0037.jpgimage0046.jpgimage0054.jpg

Am Samstag gab es dann auch eine weniger erfreuliche Nachricht als ich mir die Heizung anschaute:

image0017.jpg

Der Fehlercode 23 sagt aus, dass evtl. der Schwimmer im Kondensatablauf gegriffen hat. Als ich dann übrprüft habe ob wir Strom auf der Kabeltrommel haben, fiel das Ergebnis negativ aus. Nach einem Telefonat mit meinem Elektriker haben wir festgestellt, dass der Schutzschalter raus ist. Im Moment gehe ich davon aus, dass er versehentlich nicht ganz hochgezogen war, so dass er sich evtl. selbst „ausgeloggt“ hat. Hoffen wir das es nicht mehr ist. Nach einem Reset läuft die Heizung seit Samstag wieder im Trocknungsprogramm (cool-down-Phase) weiter. Es sind jetzt noch ca. 4 Tage, wobei wenn die Fliesenleger jetzt dann loslegen, dann können wir Sie von der aktuellen Temperatur her auch ganz ausschalten.  Jetzt leuchtet nur der Schraubenlüssel im Display auf. Der sagt aus, dass ein Kundendienst erforderlich ist. Am Dienstag kommt eh nochmal die Fa. Beetz um unseren Waschbeckenanschluss im Keller zu ändern. Dann sollen die sich dem Thema gleich annehmen.

Ab Morgen geht es dann mit Verspachtelung im Keller-Treppenabgang und Grundierung weiter. Ziel ist auf jeden Fall alles einmal gestrichen haben bis Ende der Woche, damit wir die Woche darauf gleich unseren Spritzputz auftragen können.

image0026.jpg

Steckdosen/TV/Netzwerk zu 98% gesetzt

Samstag, Mai 23rd, 2009

Am Freitag wurde wieder fleißig an der Elektro-Installation gearbeitet. Jetzt sind fast alle Dosen des o.g. Dreiergespanns gesetzt. Nur noch eine Hand voll sind offen. Taster und Rollo/Magnetkontaktdosen sind noch komplett zu machen.

image0029.jpg

Dann noch unser Netzwerkschrank:

image0038.jpg

Und zum Schluss noch die Vorbereitung für die Garagenanbindung:

image0018.jpg

Am Montag wird jetzt dann durch die Fa. Athe-Therm die Fußbodenheizung verlegt. Wir fragen uns im Moment nur ob dann auch von denen die Deckendurchbrüche geschlossen werden oder ob die Verlegung inkl. Folie für Estrich so dicht ist, dass da nichts durchgeht? Das Schließen der Deckendurchbrüche haben wir ja bei FH beauftragt.

Könnt Ihr mir sagen wann die Heizung für die Estrichtrocknung eingeschaltet wird? Normerweise doch auch erst mit der ersten begehbarkeit, oder?

Ein Haus will versorgt sein (2. und 3. Tag nach Hausstellungsbeginn)

Sonntag, Mai 10th, 2009

Am zweiten Richttag wurden neben der Verkleidung (Dämmung) der Geschossebenen vorwiegend Arbeiten am Dach erledigt. Bis früher Nachmittag wurde der Dachstuhl fertiggestellt (Handarbeit war angesagt, da ein Walmdach nicht vorgefertigt werden kann). Danach kamen dann die Dachziegel. Da wir jeden zweiten Ziegel geklammert bekommen (Windschutz), dauert das ganze natürlich einen Tick länger. Zwischendurch wurde dann auch die Solaranlage montiert.

Am Freitag hat uns dann auch unser Verkaufsberater auf der Durchreise nach Poing (Musterhauszentrum) besucht.

Auch am Freitag haben wir gegen 9 Uhr begonnen die Kabel zu ziehen. Am ersten Tag bis ca. 21 Uhr und gestern bis 23 Uhr (jetzt aber auch zu 99% fertig)! Leider war die Leerrohrinstallation von FingerHaus teilweise sehr schlecht verlegt, so das ein paar Stunden an Mehraufwand notwendig waren. Es wurden oben ca. 25 – 30 cm unterhalb der Decke (auf den Fotos zu erkennen) immer wieder Bohrungen für Hohlraumdosen mit Leerrohren gesetzt in welchem dann Kabel der meist darunterligenden Steckdosen- und Schalterbohrungen zusammengelaufen sind. Für uns und auch für den Bauleiter bereits am ersten Richttag unerklärlich. Was wollen wir mit Bohrungen auf dieser Höhe? Wir mussten versuchen alle dort endenen Leerrohre unter die Decke zu führen. Manchmal ging aber nicht mal das, da dann unterhalb der Decke nicht offen war. Also mussten wir uns den Weg irgendwie freibahnen. Und das war eine riesen Fummelarbeit. Was man sich dabei gedacht hat ist echt fraglich. Ferner wurden dann teilweise die notwendigen Bohrungen für das abgreifen der Fenstermagnetkontakte und E-Rollos auf der einen Seite des Fensters gemacht und die Kabel aber auf die andere Seite gelegt! Äh wo war die Bohrung gleich nochmal??? Dann wurden einige Leerrohre mit Ziehdrähten gelegt, wo der Draht nur auf einer Seite erreichbar war. Für die zweite Seite war er viel zu kurz. Im Moment haben wir z.B. noch das Problem den Außenfühler der Wärmepumpe mit einem Kabel zu versorgen. Dort war zwar wieder ein viel zu kurzer Draht ersichtlich, der aber nicht zum Leerrohr nach außen geführt hat. Uns bleibt jetzt erst mal nur die Option die Holzwerkstoffplatte mit der Gipsplatte wegzunehmen (werden wir am Montag die Richtkolonne erledigen lassen) um dann hoffentlich zu sehen wo das Leerrohr von außen anzutreffen ist.

Da dies einiges an Mehraufwand bei uns bedeutet hat werde ich mit unserem Bauleiter nochmal darüber sprechen müssen. Zusätzlich kommt dann hinzu, dass bei der Verspachtelung (wird ja auch von FingerHaus gemacht) eine große Anzahl an Bohrungen zugemacht werden müssen. Da bin ich mal gespannt wie das am Ende aussieht.

Übrigens überlegen wir im Moment u.a. auch wg. dieser Situation und den vielen Spachtelpunkten und somit auch vielen sichtbaren Übergängen ob es nicht doch sinnvoller ist einen Spritzputz auf die Innenwände auftragen zu lassen. Ich habe keine Lust immer und überall so viele Übergänge nach dem malern zu sehen. Das bedeutet natürlich auch gleich wieder eine Stange mehr Geld als ursprünglich geplant.

Hat jemand zufällig Informationen wieviel eine Spritzputzauftragung kostet? Egal ob jetzt direkt über FingerHaus oder über eine andere Firma (m²-Preis)?

Hier noch ein paar Bilder von der Dacheindeckung und von den vielen Kabeln im Haus 😉

image0025.jpgimage0034.jpgimage0042.jpgimage0051.jpgimage0061.jpgimage0071.jpgimage0081.jpgimage0092.jpg

Auf dem nachfolgenden Bild könnt Ihr mittig rechts (links oberhalb der Tür) z.b. so eine zusätzliche, nicht erklärbare Bohrung erkennen. Die gab es in jedem Raum vielfach.

image018.jpgimage0142.jpgimage0101.jpgimage0171.jpg

Beim nächsten Bild könnt Ihr bereits die Kabelwanne im Keller und den Zählerschrank sehen. rechts neben dem Zählerschrank wird dann noch der Netzwerkschrank platziert (die Netzwerk und Sat-Leitungen seht ihr bereits schon nach hinten verlegt). und nochmal weiter rechts, d.h. links neben der Tür (zweites Bild wo die ganzen Kabel vom Deckendurchbruch kommen), kommt dann der KNX-Verteiler hin.

image0111.jpgimage0121.jpgimage0152.jpgimage0132.jpgimage0161.jpgimage0014.jpg

Die letzten beiden Bilder zeigen dann den Stand gestern Abend 23 Uhr.

Schalterprogramm

Samstag, April 4th, 2009

Nachdem wir uns ja elektrotechnisch recht gut ausstatten werden, darf natürlich auch ein relativ ansprechendes Schalterprogramm nicht fehlen (ist natürlich immer Geschmackssache).

Ursprünglich hatten wir uns ja für Gira Schalter (KNX) in der Esprit-Serie mit Glas weiß entschieden. Nach vielen und langen Überlegungen und auch einigen Mustern von unserem Elektriker, hätten wir uns dann allerdings fast für Berker entschieden. Dort hatte es uns die B.IQ-Serie angetan. Im Gegenteil zu den Gira-Tastsensoren 2 und 2+, hat man da nicht das Gefühl Plastik in der Hand zu haben. Wir schwankten zwischen Glas und Edelstahl, wobei am Ende Edelstahl die Nase vorne hatte. Dies mitunter auf Grund von Fingerabdrücken, die man im Glas sehr deutlich gesehen hat und auf Edelstahl fast überhaupt nicht.

biqglasrtr.jpgbiqedelstahlrtr.jpg
Quelle: www.berker.de

Nur hatten wir ein Problem – unsere Elektrovorbereitung durch FingerHaus (Bohrungen für Hohlwanddosen) hätte nicht immer optimal zu den zur Ausführung kommenden Schalter, Thermostate & Co. gepasst.

Tja, wie man sich vorstellen kann ist es nicht sonderlich einfach ein Programm zu finden, dass einem gefällt und mit dem man auch die nächsten Jahre „Finger an Schalter/Steckdose“ verbringen möchte. Schlussendlich fiel die Entscheidung dann allerdings auf das FD-Design von Jung. Diese Variante in Aluminium und in Kombi mit dem LS plus-Glasrahmen. Dieses Schalterprogramm bietet uns alle Möglichkeiten sinnvoll mit den vordefinierten Bohrungen umzugehen ohne irgendwelche zugips-Maßnahmen starten zu müssen. Zeitgleich wirkt es unserer Meinung nach frisch und auflockernd. Und ein hingucker ist es allemal. Überzeugt hat uns das flache Design und die Funktionsvielfalt der Schalter. In dieser Farbkombi werden wir nun unsere Schalter, Steckdosen, Badradio, Thermostate usw. ausstatten. Natürlich gibt es noch weitere Varianten außer den beiden hier abgebildeten (Quelle: www.jung.de).

jung4fach_klein.jpgjungradio.jpg

Es lebe die Gebäudeautomation

Mittwoch, März 25th, 2009

Hier die versprochenen News (auch wenn ein wenig später, da ich z.Zt. wirklich viel zu tun habe – dazu auch in den folgenden Blogeinträgen mehr).

Kurz und knapp – wir haben nachträglich und eigentlich eher unerwartet am Montag die komplette Elektrofertiginstallation vom Leistungsumfang durch FingerHaus rausgenommen!

Einige von euch hatten ja schon bemerkt, dass die angebotenen Preise von FingerHaus im Bereich Elektro nicht gerade niedrig sind – speziell im Bereich Bussystem/KNX (auch ganz normale Satkabel oder Netzwerkkabel kosten ein wahnsinns Geld). O.K., das waren wir bis zu einem gewissen Punkt aber auch bereit zu zahlen, da wir uns sehr mit dem Gedanken „alles aus einer Hand“ (oder zumindest so viel als möglich) angefreundet haben. Beim Bussystem war am Ende allerdings ein Limit überschritten, als es darum ging unsere Vorstellungen in diesem Bereich abzubilden.

FingerHaus und die Fa. Schilling als Elektrosubunternehmer hat sich zwar ziemlich Mühe gegeben auf unsere Wünsche einzugehen, aber preislich gesehen war da kein großes aufeinander zugehen drin.

Die Herausnahme des Parts der Elektrofertigstellung (Vorinstallation in Form von Leerrohren, Öffnungen für Hohlwanddosen und natürlich Montageöffnungen) war letztendlich für uns die einzige richtige Entscheidung. Es fiel uns auch einigermaßen leicht, da wir zuvor schon Kontakt zu einem Elektriker hatten, der sich u.a. ziemlich stark im KNX-Bereich engagiert und sich bereits im Vorfeld sehr viel Zeit für uns genommen hat. Das schon zu einem Zeitpunkt wo noch überhaupt nicht abzusehen war, dass eine Vergabe an Ihn überhaupt in Frage kommen würde. Man hat einfach den „Spass an der Freude“ bemerkt und da regiert nicht immer nur Umsatz und Geld. Das fand ich von Anfang an sympatisch.

Ich möchte die Einsatzbereitschaft von FingerHaus & Co. nicht kleinreden, denn Gespräche zwischen 21 und 22 Uhr gehören auch nicht unbedingt zum Alltag eines Elektrikers, aber gegen eine persönliche Beratung mit jemanden der da fast täglich mit zu tun hat, ist da nicht gegen anzukommen. Das sind einfach bestimmte kleine Hinweise, dann Vorschläge wie man was besser machen kann und zeitgleich auch noch im besten Fall Geld sparen kann. Nicht zuletzt einfach die ganz untenstehende Summe bei einem Angebot. Da reden wir schnell von einem hohen 4-stelligen bzw. sogar kleinen 5-stelligen Betrag an Unterschied!

Tja, das ganze hat mich aber seit Montag ziemlich auf trapp gehalten, denn nun ging es darum die ganzen Ausführungspläne „Bus-tauglich“ zu machen. Da bislang noch kein Bussystem komplett mit FingerHaus stand, wurden die ganzen Pläne für eine konentionelle Verkabelung geplant. Und da jetzt der Teil der Fertiginstallation durch uns übernommen wurde, lag es natürlich auch an uns alle Besonderheiten in die Pläne einfließen zu lassen. Angefangen über einen ausreichend groß geplanten Deckendurchbruch/Deckenschlitz vom Keller in die oberen Geschosse, über zusätzliche Leerrohrlegungen oder zukunftssichere Vorbereitungen.

Das alles war in der Kürze der Zeit allerdings nur möglich, da unser Elektriker immer sehr schnell reagiert hat und auch sehr viel Einsatz zeigt. Für alle in der Umgebung, die ein Haus mit KNX planen, kann ich – zumindest bis zum jetzigen Punkt – unseren Elektriker nur empfehlen. Finden könnt Ihr Ihn unter www.etm-online.info.

Aber wie bereits erwähnt zeigt sich auch FingerHaus sehr kooperativ und unsere Ansprechpartner haben immer ein Ohr für uns und unsere Fragen. Wir wissen, dass wir teilweise relativ penibel sind, aber wir bauen auch ein Haus und kaufen uns keine Hundehütte im Baumarkt 😉

News zur KNX-Installation

Samstag, März 21st, 2009

Auch hier tut sich im Moment einiges.

Sobald ich allerdings den endgültigen Stand weiß schreibe ich mehr dazu. Am Montag sollte es neue Infos geben. Ihr dürft gespannt sein.

neues zum KNX Angebot

Donnerstag, März 12th, 2009

Gestern Abend bekam ich den erhofften Anruf des zuständigen Elektrikers. Es war ein sehr angenehmes Gespräch mit Fragen auf beiden Seiten. In jedem Fall scheut man sich da auch nicht vor Arbeit bis spät in den Abend hinein. Das Gespräch fand nämlich von kurz nach 21 Uhr bis 22 Uhr statt.

Stand ist auf jeden Fall nun der, dass jetzt über´s Wochenende die Planung/Angebot erstellt wird und uns spät. Anfang nächster Woche zugeht.

Wir sind sehr gespannt.

warten auf das Angebot der KNX-Installation…

Dienstag, März 10th, 2009

Nachdem der Elektriker von FingerHaus scheinbar schon über eine Woche das Angebot zusammenstellt habe ich gestern mal bei FingerHaus angerufen und gefragt ob es was neues gibt, zumal ja auch unsere Ausführungspläne noch ausstehen.

Leider konnte man mir auch nicht mehr sagen als dass es scheinbar noch in Bearbeitung ist. Genaues war aber auch nicht bekannt. Ich habe dann darum gebeten hier mal nachzufragen. Wir haben oft genug darauf hingewiesen, dass FingerHaus da dranbleiben soll, denn wir akzeptieren keine Verzögerung auf Grund dieser Situation. Schlussendlich werden wir uns nämlich auch noch mal zwei Tage Zeit nehmen müssen um das Angebot genau durchzugehen und festzuhalten was wir nun wirklich ausführen lassen wollen.

Bemusterungprotokoll + KNX (Bussystem)

Montag, März 2nd, 2009

Am Samstag haben wir unser Bemusterungsprotokoll erhalten. Den Umfang kannte man ja schon aus der Bemusterung selbst. Es gibt nur zwei Sachen die nicht ganz passen. Das klären wir aber gleich mit einer Mail an den Bemusterer. Leider war keine Kopie der festgelegten Positionen für Schalter, Steckdosen, FB-Heizungsregler, Lüftungsgitter, Notfallkurbel usw. beigefügt. Am Ende ist zwar das alles auf den Ausführungsplänen enthalten, aber für den jetzigen Überblick schon sinnvoll.

Hier mal Bilder unserer Dusche/WC im EG:

WC PerspektiveWC Dusche und WCWC Waschbecken und Dusche

Bad OG:

Bad PerspektiveBad BadewanneBad DuscheBad WC und BidetBad Badmöbel mit Waschbecken

Ferner sind wir jetzt wirklich mal gespannt wie es mit dem BUS-System weitergeht. Vergangenen Donnerstag war – wie bereits erwähnt – ein Außendienstmitarbeiter einer Gira-Vertretungsfirma bei uns vor Ort. Ursprünglich hatten wir alle im Kopf, dass wir nach diesem Termin eine für uns relevanten Planung in den Händen halten und diese zur Bewertung bei FingerHaus abgeben können. Leider war dem nicht so. Im Nachhinein eigentlich auch voll nachvollziehbar, da wir uns ja selbst erst mal Gedanken machen mussten und das konnten wir erst nach diesem Termin. Ich habe einen guten ersten Einblick in eine EIB/KNX-Installation erhalten. Zusätzlich habe ich einiges über ETS (Programmiersoftware für BUS-Systeme) und auch den Gira-Homeserver erfahren. In letzeres habe ich mich auch im Internet ein wenig eingelesen und schon mal mit der von Gira angebotenen kostenlosen HomeServer-Steuerungssoftware (HomeServer Experte) rumgespielt. Das Ding macht wirklich laune und ich weiß jetzt, dass die Entscheidung für den BUS von Gira die einzig richtige war.

Gira HomeServer 3
Bildquelle: www.gira.de

Pro-face Serverclient
Bildquelle: www.gira.de

Auf jeden Fall habe ich am Freitag noch mit unserem Bemusterer telefoniert und Ihm den aktuellen Stand nach dem Termin mit dem Außendienstmitarbeiter geschildert. Wir haben vereinbart, dass wir uns nun am Wochenende gedanken machen was wir alles angeboten haben wollen und wo wir was installiert haben wollen. Ich habe bereits im ersten Gespräch in der Bemusterung darauf hingewiesen, dass ich lieber mehr angeboten haben möchte um danach Dinge auch streichen zu können (ist ja alles eine Kostenfrage). So wird es auch jetzt aussehen. Meine Frau und ich haben uns wirklich einiges an Arbeit gemacht und die letzten zwei Tage ein 14-seitiges „Lastenheft“ erstellt. Da Thema ist einfach ziemlich umfangreich und muss einfach so detailliert wie möglich beschrieben werden. Das haben wir heute an FingerHaus und die Elektrofirma gesendet.

Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung wie sonst bei der Bemusterung BUS-Systeme zusammengestellt und konfiguriert werden. Ohne im Vorfeld zu wissen was wirklich 100% auf einen zukommt kann man doch nicht innerhalb weniger Std. eine Zusammenstellung machen!

Gut – wie gesagt haben wir nun eine Auflistung all dieser Dinge gemacht, die wir uns anbieten lassen wollen. In KW 10 (also diese Woche) sollen unsere Ausführungspläne erstellt werden. Dafür ist aber ein abgesegnetes BUS-System Pflicht…