Antwort auf Blogkommentar aus Eintrag „Vorabzugszeichnungen – Part 1“

Antwort auf den Blogkommentar von Andi

Da einige Antworten elementar sind, habe ich mich entschlossen auf den Kommentar von Andi einen eigenen Eintrag zu machen:

Vielen Dank Andi für deinen Kommentar. Ja ich bemühe mich schon mehr ins Detail zu gehen, da ich es auch immer sehr vorteilhaft gefunden haben einen wirklich detaillierten Blog zu lesen. Es sind einfach soviele Fragen die auftauchen und mit denen man sich als „Bauneuling“ im Vorfeld warscheinlich noch nie beschäftigt hat. Ich hoffe einigen anderen Bauherren damit auch helfen zu können. Letztendlich ist es eben auch für uns im Nachhinein ein Ablaufplan der festgehalten wurde.

Bzgl. der weißen Wanne ist es echt kurios welche Zahlen Ihr genannt bekommen habt. Die Zahlen unserer Kundenberaterin und die des eines alten PartnerBau-Angebots eines anderen Hausanbieters sprechen da leider eine gleiche Sprache und das stimmt mich einfach nicht so gut (siehe auch vorherigen Blogeintrag).

Ja beim Innenausbau hat FingerHaus sicherlich seinen Preis, aber es hat einfach auch den Vorteil sich nicht um alles kümmern zu müssen. Die Bodenbeläge und die Malerarbeiten solltet Ihr definitiv in Eigenregie durchführen bzw. seperat vergeben. Das ist das was auch wir nach vielen, vielen Hin- und Herüberlegungen tun werden. Die Ersparnis gerade im Fliesenbereich ist heftig. FingerHaus verlangt hier ca. 80-90 EUR pro m². Das bekommt man draußen um einiges günstiger bzw. kann man evtl. auch selbst machen wenn man das kann bzw. jemanden hat der einem das macht (Eltern o.ä.). Wir werden nur die Bäder von FingerHaus fliesen lassen, da dies ohnehin im Preis enthalten ist. Wenn man nämlich die Fliesenarbeiten auch im Bad selbst macht, muss man sich auch um den Sanitäranschluss kümmern bzw. halt die Sanitärelemente wie Dusche, WC & Co. selbst anschließen. Das ist uns alles zu doof, daher wird das definitiv FingerHaus durchführen. Laminat ist ja sowieso ratz-fatz verlegt.

Auch bei den Innentüren ist definitiv Sparpotential da. Wir haben uns ja schon ein Angebot machen lassen und werden es auch definitiv extern vergeben. Verbaut werden bei uns exakt die gleichen Türen wie von FingerHaus im Programm (Fa. Huga). Wir wollen ja unbedingt Echtholztüren bzw. eine Glasschiebetür. Wir haben uns diese Türen nach unseren Vorstellungen damals am Bauinfotag ja bereits in einer kleinen Vorabbemusterung mit Preisen versehen lassen. Im Großen und ganzen kann ich euch da sagen, dass wir nun für den gleichen Preis nicht nur die Türen für EG (2 Echtholztüren mit Glaslängseinsatz, 2 Vollechtholztüren, 1 Glasschiebetür mit Technobeschlag) und OG (4 Vollechtholztüren) erhalten, nein sondern sogar noch die vom KG (5 Türen „Karat“)+ Kellernebeneingangstür + Edelstahlhaustürvordach (alles inkl. Montage fix und fertig)!!! Fairerweise muss ich aber sagen, dass wir sicher ein sehr gutes Angebot erhalten haben und das größte Sparpotential bei der Glasschiebetür war (ca. 800 EUR unterschied). Die Karat-Türen hat FingerHaus beim Medley als Standard im EG + OG geplant. Sind zwar jetzt keine schlechten Türen, aber eigentlich eher für den Kellereinsatz gedacht. In der normalen Bau-Leistungsbeschreibung sind die Durat-Türen von Huga im Einsatz, die auch einem Wohnstandard entsprechen. Eine Durattür kostet in etwa 66 EUR Aufpreis gegenüber den Karattüren (was ja dem Unterschied der Basic-Bau/Leistungsbeschreibung zur Standard entspricht).

Man muss allerdings dazu sagen, dass wenn man die kompletten Bodenbeläge, d.h. auch mit Badfliesen u.ä. + Innentüren in Eigenregie durchführt, zusätzlich von FingerHaus 2.500 EUR Preisgutschrift erhält. Das resultiert zum einen aus einem Logistikposten der wegfällt und weitergereicht wird und zum anderen aus dem nicht durchzuführenden Sanitäranschluss durch FingerHaus.

Sollten noch Fragen diesbezüglich sein – nur her damit. Ich hoffe diese dann beantworten zu können.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.