…es dauert…

…und man wartet oftmals Tag um Tag und hofft auf einen Fortschritt. Am Schluss sieht das Ergebnis meist etwas mau aus.

Hier also die aktuellsten News:

Keller:
Wir haben den Aufpreis für die weiße Wanne genannt bekommen. Dieser beträgt 11.660 EUR. Nun müssen wir sehen wie wir mit dem Preis umgehen. In einem Kommentar von Frank war die Rede von mbl-Fertigkeller und dass diese mit Ortbeton-Bauweise arbeiten. Das ist lt. unserer Kundenberaterin nicht richtig. Wenn ich mir dann die B+L von mbl-Fertigkeller ansehe bestätigt das diese Aussage auch und ist von mir zuerst auch überlesen worden:

10. Kelleraußenwände
Die vorgefertigten Kelleraußenwände werden als zweischalige, schalungsglatte Wandelemente
aus WU-Beton in einer Stärke von 20 cm ausgeführt. Dieses Doppelwandsystem
mit innen- und außenliegender, verbundener Betonschale bzw. Bewehrung wird als
zweischaliges Wandelement
nach der Montage mit einem durchgehenden Ortbetonverguss
aufgefüllt
. Die Elementhöhe (lichte Kellerhöhe) beträgt im Standard ca. 2,25 Meter.

Das bedeutet widerrum nur, dass die Aussenwände ebenso vorgefertigt werden und die Dichtigkeit genauso hergestellt werden muss, wie es auch bei Partnerbau der Fall ist. Die Auffüllung mit dem Ortbetonverguss sagt weiter nichts aus – dies ist auch bei Partnerbau der Fall.

Leider hatte Yvonne mit Ihrer Vermutung ebenso recht, dass die Angebote der einzelnen bei FingerHaus im Portfolio vertretenen Kellerbauer relativ nah beieinanderliegen. Dies wurde mir so von unserer Kundenberaterin bestätigt. Auch bestätigt wurde mir, dass FingerHaus Ihres Wissens nur Kellerbauer mit Fertigteilen einsetzt und nicht mit komplett Ortbeton-Bauweise.

Da haben wir nun in jedem Fall den Salat und müssen sehen wie wir nun mit den Mehrkosten umgehen. Komplett rausnehmen möchte ich den Kellerbau aus dem Vertrag nicht. Es soll weiterhin FingerHaus der alleinige Ansprechpartner für mich sein – ich denke das bedeutet einfach weniger Ärger. Mal sehen wo wir ein wenig umschichten können.

Landratsamt:
Diese Mühlen mahlen leider relativ langsam. Vor Montag ist wohl mit keiner ersten Aussage zu rechnen.

Küche:
Ebenfalls am Montag haben wir den nächsten Termin und hoffen nun ein endgültiges Angebot präsentiert zu bekommen.

Allgemein:
Die zuletzt besprochenen Änderungen wurden über FingerHaus bereits in die neuen Vorabzugspläne eingearbeitet und gehen wahrscheinlich morgen per Post raus. Für mich ist allerdings die Frage ob es sich lohnt nun Vorabzüge rauszugeben bzw. durch uns freizugeben, wenn wir letztendlich evtl. doch anders bauen müssen (je nachdem was das Landratsamt nun sagt).

4 Responses to “…es dauert…”

  1. Frank sagt:

    Hallo Dave!
    Sorry, wolte dich nicht auf’s Glatteis führen. In meiner Welt bedeutet „Ortbeton-Bauweise“, dass vorgefertigte Elemente in der Mitte hohl sind. Dann auf der Baustelle werden sie aneinander gefügt und der Beton eingegossen. Dieser verbindet sich dann über alle Elemente hinweg, sodass eine durchgängige Barriere zwischen Innen und Außen entsteht. An den Übergängen der vorgefertigten Elemente können dann kleine Hohlräume übrig bleiben, die aber für die Dichtheit irrelevant sind.
    Was du ansprichst, ist für mich ein komplett gegossener Keller mit Verschalung auf der Baustelle.

    So zumindest war bisher meine Sicht auf die Kellerwelt. Wenn ich da falsch liege, freue ich mich, wenn ich korrigiert werde.
    Gruß
    Frank

  2. Dave sagt:

    War auch überhaupt kein Vorwurf, da ich das selbst nicht ganz überrissen hatte. Wie ich das jetzt nämlich mitbekommen habe, scheint es bei uns machbar zu sein das Drainagenwasser an den Kanalschacht anzuschließen. D.h. eine Drainage würde doch warscheinlich um einiges günstiger kommen. Werde morgen mal versuchen die Gemeinde dazu zu befragen.

  3. Detlef sagt:

    Hallo Dave!
    Das ist ist schon ganz schön viel Geld für eine Weisse Wanne. Wir haben selber auch einen Partnerbau-Keller und nach der Ortsbesichtigung sind wir sogar noch, auf anraten von Partnertbau, umgeschwenkt auf den Nova-Norm-Keller von Partnerbau. Die hatten uns in der Situation so ein lukratives Angebot gemacht, dass wir nicht nein sagen konnten. Hast du mal überlegt, den Vario-Keller zu nehmen, natürlich als Weisse Wanne. So haben wir es gemacht. Beton ist grundsätzlich sehr teuer und bei dem Keller sind nur 2 Säulen und eventl eine kleine zusätzliche, statisch notwendige, Wand dabei. Die Wände habe ich dann selbst mit Ytong gemauert,…war echt einfach. Das hat uns aber eine Menge Geld gespart und ich bin auf Dauer hin bei den Wänden flexibel, wenn es mir nicht mehr gefällt, reiss ich die Wand raus ;o) naja, macht man wohl nie, aber trotzdem. Ich würde eventl. noch etwas Druck Richtung eurer Kundenbetreuerin ausüben…das am Schluß ein Preis gefunden wird, der für beide Parteien akzeptabel ist.

  4. Dave sagt:

    Guten Morgen Detlef,
    vielen Dank für deinen Kommentar. Vario-Keller ist auch kein schlechter Vorschlag und werde ich im Notfall aufgreifen. Ich werde heute nochmal bei der Gemeinde anfragen wg. der Drainage. Die sollte doch auch um einiges kostengünstiger kommen. Ich werde aber definitiv deinen Vorschlag aufgreifen und nochmal Preisverhandlungen führen, denn das ist mir einfach zu heftig! Ebenso zeigt mir Dein Kommentar, dass man nochmal direkt mit Partnerbau sprechen kann – das stimmt mich wieder ein wenig positiver.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.