Die Geschichte vom Keller und der Bauwerksabdichtung

Es war einmal… 🙂

Manche mag ich vielleicht schon damit nerven, aber es hat uns einfach keine Ruhe lassen – hier geht es ja zum Teil auch um beträchtliche Beträge.

Ich habe heute nochmal direkt mit Partnerbau telefoniert und hier hat man mir bestätigt, dass es also definitiv reicht die Drainage zu bauen und eben auf die weiße Wanne verzichten können. Wir werden zwar eine Hebeanlage benötigen, da der natürliche Abfluss leider nicht möglich ist, aber immer noch besser als die Wannenabdichtung.

Hierzu meine Frage an Euch: Wird eine solche Hebeanlage dann außen  betrieben oder geht das auch irgendwie innen? Wir benötigen für das anfallende Wasser innen (LWZ, Waschbecken, Waschmaschine) ja auch eine Hebeanlage (Schmutzwasser – was ja unabhängig von der Drainage, also dem Regenwasser ist).

Die Drainage alleine ist mir jetzt mit ca. 1.500 EUR geschätzt worden. Dann kommt natürlich noch die Hebeanlage + evtl. der Hebeschacht (notwendig???) dazu.

Das ganze wird aber nochmal genau mit dem Bauleiter durchdiskutiert. Dies wird Hr. Keck von Partnerbau sein.

One Response to “Die Geschichte vom Keller und der Bauwerksabdichtung”

  1. Carsten - vistona sagt:

    Ich kann dir das nicht sagen. Aber vielleicht unsere Kollegen im Haus. Ich kann nur sagen, dass eine Weisse Wanne von der Nachhaltigkeit das Beste ist.

    Grüsse aus dem Allgäu
    Carsten

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.