Bemusterung

Hallo zusammen!

Leider hat es ein paar Tage gedauert, bis ich jetzt endlich die Zeit gefunden habe ein paar Zeilen zur Bemusterung zu schreiben.

Ein paar Tage vor der Bemusterung hatten wir noch einen Brief unseres Bemusterers Hr. K. bekommen, dass wir von Mittwoch auf Donnerstag in der Pension Edenstrand untergebracht sind. Ursprünglich wären ja zwei Übernachtungen geplant gewesen, auf unseren Wunsch hin allerdings auf eine Nacht gekürzt. Die Pension ist wirklich nur 100 m weiter und optimal für die Bemusterung am Werk von FingerHaus gelegen. Eine wirklich nettes und angenehmes Haus.

Am Mittwoch, den 18.02. haben wir uns also gegen 5 Uhr Morgens auf den Weg nach Frankenberg gemacht. Um 10 Uhr sollte die Bemusterung beginnen. Da es am Tag zuvor noch über 20 cm geschneit hatte, hatten wir schon Angst um den Verkehr. ca. 420 km fahren sich nun mal auch nicht einfach so. Die Angst war allerdings umsonst, denn die Straßen waren widererwartend sehr frei. D.h. wir waren bereits gegen 8.45 Uhr in Frankenberg angekommen.

Nach einer kurzen Verschnaufpause sind wir dann also zu Fuß das kurze Stück zum Bemusterungszentrum gelaufen und sind dort bereits über die digitale Anzeige begrüßt worden. Nach der Anmeldung ist dann schnell unsere Kundenbetreuerin informiert worden, welche uns dann nach einer kurzen Wartezeit abgeholt und zu unserem zuständigen Bemusterer gebracht hat.

Nach einigen allgemeinen Worten wurde dann nochmal der geplante Terminablauf für die kommenden Wochen/Monate besprochen. Dazu hatten wir eine zweiseitige Aufstellung der nächsten Punkte/Meilensteine erhalten.

Dann ging es auch mit der restlichen Planung los. Zuerst gingen wir nochmal das Mehr- Minderpreisschreiben durch (bildet ja die Basis für die Bemusterung). Dann ging es – meine ich mit Putzfarbe usw. weiter. Fragt mich bitte nicht mehr genau nach der Reihenfolge, das habe ich schon wieder vergessen 🙂

Wir haben auf jeden Fall einiges bewusst aufbemustert und auch abbemustert bzw. ausgetauscht/ersetzt. Hier mal eine Aufstellung aller Dinge die wir uns ausgesucht haben (egal ob jetzt im Standard enthalten oder aufbemustert):

Bad  (Koje 1b allerdings in Eiche dekor dunkel)
Bad KojeEiche Dekor Dunkel - Muster unserer Badmöbelfront

Duschwanne (Kaldewei) und Duschtür (Reichel). Die Tür haben wir erst im Aveo-Musterhaus gesehen und uns dann dafür entschieden – von daher der Rat an alle immer und über all alles ansehen 🙂
Duschwanne “Kaldewei Superplan”Duschtür “Trento” (Bad OG)

Dann hätten wir noch die Badewanne. Ein wenig mehr als Standard, aber nicht viel mehr, da wir vorwiegend Duscher sind und da haben wir ja unsere 100 x 120 Duschwanne.
Badewanne

Diese Bodenfliesen von Osmose (Reihe Elegance in 30×60) werden wir uns in die Küche, Diele und Abstellraum legen (Eigenleistung – Fiesen besorgen wir auch selbst). Die gleichen Fliesen allerdings in karamell werden dann ins Bad kommen. Diese waren allerdings nicht mehr ausgestellt, hatten wir aber im August bereits gesehen. Als Wandfliesen haben wir uns für den Standard in weiß entschieden (matt, glatt – wie in der Standard-Badecke gefliest)

FliesenOsmose “Elegance” karamellWandfliesen Bad OG und Gäste WC EG

Die Amaturen, wie auch die Toilette blieben Standard. Das Bidet hat die gleiche Form (beides Duravit)
Hansa Bad AmaturStandard WC (Bad OG und Gäste WC im EG)

Dann geht es runter ins Gäste WC. Standarddusche und Waschbecken (55 cm – abgebildet in 45 cm).
Dusche Gäste WCWaschbecken Gäste WC

Die Ecken werden mit einer weißen Kunststoffrundung abgeschlossen.
Fliesenabschlussleisten in weiß

Das Bad wird dann auch nochmal in ein 3D-Programm übernommen, damit man sich ein besseres Bild machen kann.

Jetzt zur Außenansicht. Putz in Standard-Creme und Spritzsockel in einer weiß-schwarz-creme-Mischung. Dachuntersichten in weiß, Standard Zinkdachrinne. Tonziegel in bordeauxrot (kommt auf dem Bild leider nicht so rüber) und Schornstein verklinkert in schwarz. Die Ziegel lassen wir vorsichtshalber noch mit Klammern gegen Sturm ausstatten (bei uns kann es manchmal ganz schön durchziehen). Ins DG kommt noch ein kleines Austiegsfenster, damit ein wenig Licht reinfällt. Auch werden wir den Schornstein im DG für den Kaminkehrer mit einem Reinigungstürchen versehen. Der Garten bekommt dann noch eine Regenwasserauffangklappe in der Regenrinne und eine Außenzapfstelle.
Putzfarbe und SockelputzfarbeDachuntersichten in weiß lackiertDachrinnen verzinktDachziegel (Ton) bordeauxrotSchornstein verklinkert

Antennendurchgangspfanne mit Antennenhalter und Dachsparrenhalter.
Antennenhalter mit Durchgangspfanne und Dachsparrenhalter

Fenster in standard Kunststoff (auch die Griffe) allerdings mit WK1 Sicherheitsbeschläge im EG (inkl. verschließbarer Griffe – sind standardmäßig bei den WK1 dabei). Im OG haben wir dann nur noch die verschließbaren Zylinder (bzw. Oliven heißen Sie) genommen, da wir so evtl. Dummheiten von spielenden Kindern vorbeugen wollen. Rollos in weiß. Innenfensterbänke in Cararra-Marmor. Da wir auf Grund des BUS-Systems eh die Rolläden damit steuern wollen, haben wir gleich noch alle Fenster mit Elektromotoren ausstatten lassen. Zusätzlich benötigt man dann vorgeschrieben pro Geschoss eine Notausstiegsmöglichkeit. Diese wird durch eine Handkurbel gewährleistet.
Fenster Kunststoff mit Kunststoffgriff Rollos in weißInnenfensterbänke

Für die Treppen (vom KG bis OG) haben wir uns für die Buchetreppe massiv (keilverzinkt ist im Standard) entschieden. Diese werden auf anraten meiner Frau mit Setzstufen ausgestattet und erhalten die Standard-Alustäbe, allerdings aufpreispflichtige Pfostenenden.
Treppe massiv in Buche mit AlustäbenPfostenabschluss Treppe

Die Heizung wird die LWZ 303 SOL Integral von Stiebel Eltron mit der integrierten Be- und Entlüftungsanlage. Die Abluftgitter in den Wänden blieben Standard (ich glaube hier gibt es gar keine anderen), die Zuluftgitter haben wir in der Edelstahlausführung (quadratische Löcher) genommen. Die Platzierung wird natürlich auch im Plan festgehalten. Für den Sommer haben wir noch eine Sommereinschubkassette ins Protokoll einfließen lassen. Und für die Bafa-Förderung dann natürlich noch den Wärmemengenzähler.
LWZ 303 SOL IntegralLüftungsgitter (Abluft)Lüftungsgitter (Zuluft)

Dann hatten wir noch den Plewa Unitherm (Kaminofen von Olsberg integriert in den Schornstein) aufbemustert, statt der Gutscheinaktion des Kaminofens (Olsberg Mayon) mit Schornstein. Die Lüftungsgitter werden allerdings in schwarz ausgeführt. Wir haben vor den Schornstein mit grauen Schiefersteinen zu verkleiden – sieht bestimmt ganz gut aus im Wohnbereich. Damit dieser dann auch entsprechend sauber bleibt haben wir die Entaschung in den Keller legen lassen.
Plewa Unitherm Schornstein mit integriertem Kaminofen (Olsberg)

Das Schalterprogramm wird das Gira Esprit in Glas weiß.
Schalterblenden Gira Esprit Glas weiß

Zu guter letzt dann noch die ganze Elektrik. Insgesamt werden wir 7 Twin-Satdosen + 1 einzelne verlegen lassen, dann 2 x Twin-Dosen CAT7 + 8 x Einzeldosen. Obligatorisch sind einige Steckdosen mehr. An die Hauseingangstür kommt das Fingerprint-System von Gira.
Gira Fingerprint (Keyless In)

Als ganz großer Part ist noch das von mir gewünschte Gira-Bussystem offen. Da sich der Elektiker von FingerHaus auf Mertens spezialisiert hat, wir allerdings Gira verbauen lassen möchten, haben wir uns so geeinigt, dass uns ein Außendienstmitarbeiter von Gira geschickt wird, der alles mit uns durchspricht. Danach die Infos an FingerHaus weitergibt und wir dann eine Aufstellung der Umfänge bekommen. Dieser Termin wird jetzt am kommenden Donnerstag morgens stattfinden.

Zusätzlich haben wir dann gleich noch einige Positionen aus dem Kellerbereich mit in das Bemusterungsprotokoll aufgenommen. Das wären z.B. die weiße Wanne, Ausführung der Wärmedämmung im erdberührenden Bereich durch Partnerbau. Die Deckendurchbrüche im Keller lassen wir gleich von FingerHaus schließen. Den Estrich lassen wir ebenfalls gleich von FingerHaus mit im Keller verlegen. Dann wurde noch ein Warm-/Kaltwasseranschluss aufgenommen.

95% der oben aufgeführten Positionen sind mit Mehrpreis zu berücksichtigen, aber wir waren gut vorbereitet. Wirklich viele zusätzliche – zumindest unbekannte Positionen sind nicht dazugekommen. Natürlich haben wir auch ein wenig wieder rausgenommen. Z.b. die Türen, Bodenbeläge (es waren im Angebot bei uns bereits einige Fließen mit eingerechnet).

Alles im allen sind wir im Budget geblieben. Jetzt kommt es noch auf die noch große Unbekannte BUS-System (KNX) an. Mal sehen was der Donnerstag bringt. Am Mittwoch werden wir den Auftrag für die Türen bei unserem Lieferanten unterschreiben.

Solltet Ihr Fragen zu Preisen haben, schreibt mir einfach eine Email. Ich hoffe ich konnte einigen (denen die Bemusterung noch bevorsteht) einen kleinen Einblick gewähren. Das war für uns immer der größte Meilenstein vor dem eigentlichen Bau, da es dort ja nochmal richtig um Geld gehen kann.

Die nächsten Tage werden wir also das Protokoll zugesandt bekommen. Evtl. Änderungen gilt es dann nochmal unterschrieben zurückzusenden. Danach ist auch Schicht im Schacht, da es dann weiter zu den Ausführungsplänen übergeht. Wobei wir auch beim Thema sind. KW 10 sind die Ausführungspläne geplant. Allerdings bin ich gespannt wie das mit dem BUS-Thema hinhaut. In KW15 muss der Keller fertig sein. KW19 wird dann unser Haus gestellt.

Abschließend möchte ich auch nochmal das gute Mittagessen erwähnen. Wirklich ein Top-Restaurant – hat super geschmeckt. Vielen Dank auch nochmal an unseren Bemusterer. Wobei wir glauben, dass er es mit uns relativ einfach gehabt hat, da wir schon recht gut vorbereitet waren. Nur im Bad sind wir ein wenig hängengeblieben – aber alles im Rahmen 😉

9 Responses to “Bemusterung”

  1. Christoph sagt:

    Hallo,

    also wieder einen Schritt weiter…
    Ich habe damals von unserem Hausverkäufer eine Preisliste für das Bussystem erhalten und einen Schlag bekommen. Schon die Grundinstallation war sehr teuer und jede zusätzliche Funktion nochmal richtig.

    Wir waren auch vor einer Woche in Frankenberg. Leider konnten wir die Bemusterung da noch nicht abschliessen, da sich einige Punkte nicht sofort klären ließen. Nach dem Rückruf vom technischen Leiter haben sich schon einige Dinge geklärt, aber immer noch gint es offene Punkte.
    Was uns sehr gestört hat waren widersprüchliche Aussagen zu technischen Umsetzung. Scheinbar sind e-Mails von uns nicht richtig gelesen worden und nacher will man von nichts gewusst haben und es war dich ganz anders gemeint. Uns war beispielsweise zugesichert worden, dass an der Außenwand von KG zu EG eine Fläche ohne Stufe hergestellt werden könnte. Dem ist scheinbar nun doch nicht so!
    Naja, alles in allem können wir trotzdem ein positives Fazit ziehen, da alle unsere Sonderwünsche berücksichtigt werden und man um Lösungen zu unserer Zufriedenheit bemüht war.

    Jedenfalls sind wir nachdem wir alle Bodenbeläge, die Innentüren und die Bäder herausgenommen haben ohne Mehrpreis davongekommen 😉

    Bei uns ist der weitere Ablauf ähnlich stramm geplant wie bei euch. Habt ihr keine Sorge, dass der Zeitraum zwischen Tiefbauauschreibung und Kellerbau etwas knapp ist, um noch etwas Verhandlungsspielraum zu haben?! Ich finde die terminplaung jedenfalls bei uns ein bisschen zwanghaft knapp.

    Alles Gute für eure nächsten Aktionen

  2. Christoph sagt:

    Schreibfehler könnt ihr behalten 😉

  3. Dave sagt:

    Ja das mit der Tiefbauausschreibung habe ich mir auch schon gedacht. Wenn sich nächste Woche keiner von Partnerbau meldet werde ich das bei FingerHaus reklamieren, denn jetzt muss es in großen Schritten vorwärtsgehen.

  4. Roland sagt:

    Hallo,

    die Aufpreise der Bemusterung würden mich ja schon mal interessieren, da wir auch ein Fingerhaus bauen und ich einige der Dinge wiedererkenne, die wir auch für unsere Bemusterung „vorausgesucht“ haben. Vielleicht finden Sie Zeit für eine kurze Email?

    Gruß
    Roland

  5. Dirk sagt:

    Schöner Bericht. Bin ein wenig neidisch auf das Türöffnungssystem 😉

  6. Dirk sagt:

    Zuluftgitter in der Edelstahlausführung habe ich leider nicht gesehen bzw. wurden uns nicht angeboten.. schade

  7. Matthias sagt:

    Hallo Dave,
    wir planen bei unserem Fingehaus ebenfalls den Unitherm ein, evtl. mit Heizungsunterstützung. Mich würde interessieren wie teuer der Ofen kommt? Kannst Du hierzu eine Angabe machen?
    MfG
    Matthias

  8. Dave sagt:

    Hi Matthias,
    ab Vertrag hatten wir ja den Schornstein inkl. Mayon Compact mit raumluftunabhängiger Version (kostet normal auch nochmal 1.500 EUR) bereits inklusive. Darauf haben wir nochmal einen Aufpreis von 1.000 EUR (Unitherm) + 810 EUR für die Entaschung im Keller gezahlt.
    Wie das ganze dann natürlich mit der Heizungsunterstützung aussieht kann ich nicht sagen. Du kannst den Großteil des Hauses aber sicher auch ohne direkte Heizungsanbindung mit dem Ofen heizen.

  9. Aaron Jentzsch sagt:

    Hallo,
    ich planen gerade ein neue EFH, und mag ihr Edelstahl Zuluftgitter. Haben sie irgend eine Name, Modell, technische Daten, etc dazu? Oder irgendetwas wie ich es online finden kann? Vielen Dank!

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.